Der Aralsee

Eine ökologische Katastrophe

Der Aralsee

Eine ökologische Katastrophe

119,99 €*

in Vorbereitung

Die Besonderheit dieser umfassenden Monographie zur Geschichte und Problematik des Ökosystems 'Aralsee' liegt in deren multidisziplinärer Betrachtungsweise. Die Spannbreite reicht dabei von der Erläuterung der geologischen Entstehung des Aralbeckens über dessen Siedlungs- und Wirtschaftsgeschichte bis hin zur Beschreibung der ökosystemaren Zusammenhänge und deren massive, durch Zivilisation und Ökonomie verursachten Beeinträchtigungen. Neben den Ursachen und Mechanismen, die zu dieser bisher größten durch den Menschen ausgelösten ökologischen Krise führten, gehen die Autoren auch auf die sich daraus ableitbaren Konsequenzen sowie mögliche Gegenmaßnahmen ein.

1 Einleitung
2 Zwischen Europa und Asien: der geographische und geologische Rahmen des Aralbeckens
2.1 Turkestan (Turan) und die Aral-Region: Die Flachländer Mittelasiens.
Ust-Urt
Die Wüste Kara-Kum
Die Wüste Kysyl-Kum
2.2 Das Aralbecken: Ein ausgedehntes abflußloses Gebiet im Quartär
Das Quartär
Geologie des Bergbaus und Hydrogeologie
2.3 Die holozänen Sedimente am Aralsee: vorwiegend fluvial
2.4 Klimatologie eines trockenen Ökosystems
Ein Wort zur Umweltzerstörung
Die Winde und die Trockenheit
Niederschläge und Luftfeuchtigkeit
Starke Temperaturgegensätze
2.5 Die Ufer des Aralsees
2.6 Der Aralsee: Hydrologie mit Schwankungen
Die Schwankungen des Seespiegels im Lauf der Jahrhunderte
2.7 Das Salz im Aralsee
2.8 Die allochthonen Zuflüsse des Aralsees
Der Amu-Darja
Der Syr-Darja
Trockene Flüsse und frühere Zuflüsse
- Der Usboi: Mythos und Wirklichkeit
- Der Tschu
- Zuflüsse von links des Amu-Darja
- Andere Urtäler
3 Geschichte der Aral-Region: Zivililsationen treffen aufeinander
3.1 Archäologie und Geschichte des Aral-Beckens
3.2 Der Aralsee, Kartographie und Entdeckungen: ein umstrittener See..
Die Karten von Al Idrisi bis Bekowitsch
Die alten Autoren
Die Gegenwart
4 Turan als Lebensraum, Böden und Vegetation - Entwicklung von Ackerbau, Viehzucht und Fischerei
4.1 Die Böden und das landwirtschaftliche Potential
4.2 Die natürliche Fauna und Flora des Aralbeckens
4.3 Die Landwirtschaft: Die besonderen Probleme der trockenen Ökosysteme von Turan
4.4 Die Baumwolle - für Turan ein nicht angepaßter Anbau
Die Anbaumethoden
Die Baumwolle und ihre geringe Salztoleranz
4.5 Die Viehzucht: Versuch einer Intensivierung
4.6 Flora und Fauna des Sees und Fischfang
5 Wirtschaftliche Erschliefiung des Raumes um den Aralsee - Gigantomanie und Gefährdung
5.1 Die Etappen der Entwicklung
Die Vergangenheit: Das Wunder der Straße der Inder
Die Entwicklung der Bewässerung nach dem 2. Weltkrieg
Ein gigantisches Kanalnetz
5.2 Bilanz der Wassernutzung im Aralbecken
Nutzung der Wasserressourcen 1990
Die Verteilung der Vorrate
a) eine unzureichende Versorgung der Städte
b) Schlecht kontrollierter Verbrauch der Industrie
c) Der bescheidene Verbrauch im landlichen Raum
d) Risikoreiche Fischzucht
e) Die negativen Folgen der Bewässerung
5.3 Ein Beispiel für die Erschließung - die Hungersteppe
5.4 Transport und Verkehr: Ein Netz der Eroberung
5.5 Eine ins Stocken geratene Industrie, das fehlende Problembewußtsein für Abfall
5.6 Minderwertige und häufig nicht fertiggestellte öffentliche Einrichtungen
6 Das komplexe Drama am Aralsee
Die Situation vor 1960
Die Situation nach 1960
6.1 Die gegenwärtige Entwicklung des Aralsees
Das Wasser des Aralsees: steigender Salzgehalt
Der Niedergang der Fauna und Flora des Aralsees
Die neuen B6den auf dem ehemaligen Grund des Aralsees
Die neue Fauna auf dem aufgetauchten Gelände
Veränderungen der Atmosphäre
Absinken der tiefen Grundwasserschichten des Aralsees
Die Umweltverschmutzung aus der Landwirtschaft
6.2 Die Entwicklung der Böden und die Folgen für das Grundwasser der Deltas von Amu-Darja und Syr-Darja
6.3 Versalzung und Versandung: Mechanismen der Zerstörung
Die Versalzung der Flüsse
Die Versalzung der Böden
Die Versandung
Umweltverschmutzung und Abfälle
6.4 Das Schicksal des verschmutzten Wassers
6.5 Die Gesundheitsprobleme
6.6 Das Keuchen der Wirtschaft
Schlußfolgerung: Das Szenario des Verfalls
7 Welche Abhilfe?
7.1 Die Bewußtseinsbildung
"Was tun?"
Muß der Aralsee wieder mit Wasser gespeist werden?
Umleitung eines Teils der Wolga über den Fluß Ural
Das Auspumpen des Issyk-Kul-Sees
Der Kanal Sibaral
Ein Plan zur Anhebung des Grundwassers Im Amu-Daija-Delta: Die Polder
Die Projekte zur Teilung des Aralsees
Nutzung des Grundwassers
Wie lassen sich die lokal verfügbaren Wasservorräte vergrößern?
Wassersparen
Das Schicksal des Abwassers
7.2 Die ökologische Erneuerung
Ein integriertes Projekt
7.3 Der Kampf um die Gesundheit: ein vorrangiges Ziel
7.4 Überlegungen
7.5 Die Fortschritte der internationalen Zusammenarbeit
8 Zusammenfassung
Chronologie zu den Gebieten um den Aralsee
Dank
Literatur
Anhang 1: Resolution des obersten Sowjet der UdSSR
Anhang 2: Zur Umlenkung von Flüssen aus dem Norden zur Wiederversorgung des Aralsees
Anhang 3: Appeal of women scientist for immediate action to save children in the region of Aral ecological crisis
Anhang 4: Brief von E. Taris, dem Beauftragten der Abordnung der französischen Regierung an die Französische Gesellschaft für Geographie
Anhang 5: Titelseite der Zeitung Sowjetskaja Karakalpakia (25.4.1992) mit dem Appell an die Präsidenten der mittelasiatischen Staaten zur Rettung des Aralsees
Anhang 6: Zusammenfassung des Briefs von Alexej Butakow, Kapitän zur See, an die Londoner Gesellschaft für Geographie von 1852 sowie Ausziige aus seinem Bericht
Anhang 7: Auszug aus dem Brief von W.I. Uljanow (Lenin) vom 7.10.1921 an die "Genossen Arbeiter und Fischer des Aralsees"
Anhang 8: Pflanzenassoziationen an den kasachischen Ufern des Aralsees.
Anhang 9: Finanzierung der ersten Phase des Aralseeprogramms durch die Weltbank
Verzeichnis der zitierten Ortsnamen
Verzeichnis der zitierten Eigennamen.
ISBN 978-3-540-58730-9
Artikelnummer 9783540587309
Medientyp Buch
Copyrightjahr 1996
Verlag Springer, Berlin
Umfang XXXI, 517 Seiten
Abbildungen XXXI, 517 S.
Sprache Deutsch