Geschichte

116731 Treffer

Sortieren:
Medium
Verfügbarkeit
Autor
Stichwort
Medek, Herbert
Kleine Geschichte des Cannstatter Wasens - Vom "homo steinheimensis" bis zur "Wilden Maus". Im Jahr 2018 feiert das Cannstatter Volksfest sein 200-jähriges Jubiläum, das Landwirtschaftliche Hauptfest findet zum 100. Mal und das Frühlingsfest zum 80. Mal statt. Grund genug, sich einmal den Schauplatz all dieser Feste etwas näher anzuschauen - den Cannstatter Wasen. Wissen Sie zum Beispiel, weshalb Cannstatt eigentlich eine bedeutendere Geschichte hat als Stuttgart? Oder dass der Cannstatter Wasen als Trainingslager für die Königlichen Württembergischen Kavalliere diente und auch mal ein Flughafen war? Dieses und vieles Weitere rund um Cannstatt und den Wasen beschreibt Herbert Medek in diesem neusten Band der etablierten Reihe "Kleine Geschichten". In Form von unterhaltsamen Anekdoten und so manchen Kuriositäten zeigt der Autor, dass Geschichte nicht immer langweilig und trocken sein muss. Unterhaltsam und spannend beschreibt er die Geschichte der Stadt Cannstatt, die Geschichte und Bedeutung des Neckars, die Cannstatter, das Wasser und den Wein, sowie das "Landwirtschaftliche Fest" und seine Entwicklung zum Volksfest, aber auch die heutigen Schausteller, die Krämer und die vielen Helfer im Hintergrund.
Mehr lesen
19,90 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Metzner, Ralph / Dass, Ram
Als in den sechziger Jahren in den Vereinigten Staaten eine Handvoll Akademiker an die ersten bekannten psychedelischen Substanzen geriet, war der Siegeszug der psychoaktiven Moleküle unvermeidbar. Die Experimente von Timothy Leary, Richard Alpert (Ram Dass), Ralph Metzner und anderen mit Psilocybin, LSD, DMT & Co. setzten eine wichtige Wegmarke für die Entstehung einer psychedelischen Kultur des Westens. Dieses Dokument der Zeitgeschichte, eine Sammlung von Gesprächen der psychedelischen Pioniere der Sechziger, nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit - zu den Anfängen der US-amerikanischen psychedelischen Kultur, die weltweiten soziokulturellen Einfluss übte und auch die europäische psychedelische Bewegung maßgeblich mitprägte. Geburt einer psychedelischen Kultur ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Flashback, der dem erfahrenen Psychonauten, dem Neuling und allen an Kulturgeschichte Interessierten seltenes Hintergrundwissen vermittelt.
Mehr lesen
27,50 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Glausser, Wayne
2018 jährt sich die Entdeckung der psychedelischen Eigenschaften des LSD zum 75. Mal. Damit wird es Zeit, eine Enzyklopädie der Kulturgeschichte dieser einflussreichen Substanz zu verfassen. Der US-amerikanische Autor Wayne Glausser hat sich dieser Herausforderung gestellt und ein Werk vorgelegt, das alle damit in Zusammenhang stehenden wichtigen Stichworte vereint - von A wie Ralph Abraham und Acid bis Z wie Frank Zappa und Zen-Buddhismus. Wayne Glausser präsentiert in seinem Buch eine Auswahl an Artikeln zu wichtigen und einflussreichen Persönlichkeiten der psychedelischen Bewegung sowie über 400 Stichworte rund um die weltweite LSD-Kultur. Mit Texten zur psychedelischen Kunst und Kultur des Untergrunds, zum Einfluss des Acid auf Religion, spirituelle Praxis, Philosophie, Politik, Wissenschaft, Sport und Wirtschaft, bis hin zum Einsatz des LSD in Psycholyse und psychedelischer Psychotherapie. Ein Lexikon.
Mehr lesen
32,80 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Schöttler, Peter
Der "Linguistic Turn" hat den HistorikerInnen Angst gemacht: Sollte sich die Geschichtsschreibung nur noch mit "Diskursen" beschäftigen? Stehen wir vor einem Ende der Geschichte als Sozialwissenschaft? Ist in Zukunft alles nur noch "Literatur"? In diesem Buch wird die Gegenthese vertreten: Seit dem Paradigmenwechsel zur Sozial- und Mentalitätengeschichte hat auch die Frage nach dem Stellenwert der Sprache - im Sozialgefüge wie in der Wissenschaft - eine neue Virulenz bekommen. Der v.a. von Foucault geprägte Diskurs-Begriff fungiert dabei als "Türöffner". Sprache ist mehr als nur ein Medium der Kommunikation; sie prägt alles Denken in einer Gesellschaft, also Mentalitäten, Ideologien und Diskursformationen. Sprach- und Diskursanalysen bilden daher keine Konkurrenz zur Sozialgeschichte, sondern eröffnen ihr wichtige neue Dimensionen. Oder wie ein amerikanischer Historiker sagte: "The facts have not dissolved into discourse, but they now look different" (Robert Darnton).
Mehr lesen
35,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
U. Sinn / R. Prusakow / F. Schiller / I. Schuberth / M. Reichel / T. Örn / d. der Stadt Pappenheim
Seit fast einem Jahrtausend prägt das Geschlecht derer von und zu Pappenheim die Region Mittelfranken und ist weit darüber hinaus von Bedeutung. Als Reichserbmarschälle trugen sie auch als königliche Beamte im Deutschen Reich Verantwortung. Mit Friedrich Schillers bekanntem Zitat "Daran erkenn' ich meine Pappenheimer" aus "Wallensteins Tod" verhalf der Dichter der Familie, aber auch der Stadt Pappenheim zu Popularität. Mit Ursula Gräfin zu Pappenheim (1926-2018) starb die letzte Namensträgerin, die die ehemalige große Herrschaft aus Wald, Wiesen, Äckern, Schlössern und Burgen innehatte. Dieses Buch erzählt die Geschichte der Familie Pappenheim und der Stadt. Vor allem aber kommen viele Menschen zu Wort, die die populäre, äußerst beliebte und sehr volksnahe Frau kannten und mit ihr einen gemeinsamen Weg gegangen sind.
Mehr lesen
19,80 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
König, Gerd Elmar
Greiz als ehemaliger Regierungssitz des Fürstentums Reuß ältere Linie und als einstige bedeutende Textilarbeiterstadt hat einen einzigartigen Fundus an Geschichte, Kultur und Wirtschaft aufzuweisen. In dieser Buchfolge wird das Gestern und Heute von Greiz durch anschauliche Erlebnisse der Autoren sichtbar.An die ehemalige Greizer Stadtmühle erinnert heute nur noch die gleichnamige Gaststätte, die sich an der gleichen Stelle am Ufer der Weißen Elster befindet. Den wenigsten wird aber bekannt sein, welche wichtige Rolle diese Mühle einst im wirtschaftlichen Leben der Stadt gespielt hat. In einem längeren Essay aus der Feder des am 11. Oktober 2017 verstorbenen langjährigen Leiter des Thüringer Staatsarchivs Außenstelle Greiz und Heimatgeschichtsforschers, Dr. Werner Querfeld, der die Tätigkeit der Produktionsstätte über die Jahrhunderte verfolgt, wird vor allem deutlich, wie die kapitalistische Produktionsweise letztlich zur Schlieung der Stadtmühle führte. Der Kampf um jeden Sack gemahlenen Korns und damit der Kampf ums tägliche Brot, der hierbei deutlich wird, steht auch im Mittelpunkt der Lebenserinnerungen des ehemaligen Druckers, Redakteurs und späteren Landtagsabgeordneten Franz Feustel, der sich nach dem Tod seines Vaters auf abenteuerliche Weise, u. a. als Waldarbeiter, Schwarzangler und Krähenfänger durchschlug, und dessen Heiratsabsichten sich immer wieder daran zerschlugen, weil er keinen Pfennig in der Tasche hatte. Neben Personen, die im Leben der Stadt Greiz eine wichtige Rolle spielten, stehen auch in dieser Ausgabe der Begegnungen auch Personen im Mittelpunkt, die zu unrecht vergessen wurden, wie die Himmlische Rosa, eine extrvagante Hofschranze vom letzten Greizer Fürstenhof oder den Reformbauern Richard Zeh, der seine Kartoffeln mit dem Mercedes erntete und die Zimmer seines Bauernhauses zu einer Aufzuchtstätte für Kanarienvögel umgestaltete. - Weiterhin wird in der neuen Ausgabe der Greizer Begegnungen an die Fabrikantenfamilie Grosse, die ein wichtiges Kapitel für den Bau von mechanischen Webstühlen schrieb, und ihre Bauten in Greiz erinnert, die noch heute das Stadtbild prägen.
Mehr lesen
9,80 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Haidinger, Martin
Die Alpenrepublik ist das Land der Jedermänner - und -frauen, und das nicht erst seit der Urauff ührung von Hofmannsthals Festspiel-Klassiker 1920. Für manche ist der Jedermann ein elastischer Diplomat, für andere ein gesinnungsloser Lump. Jedenfalls sitzt ihm stets der Schalk im Nacken. Er hat gut lachen, denn in den hundert Jahren seit der Gründung der Republik hat er's zu etwas gebracht. Wie hat Österreich diese unglaubliche Verwandlung vom ärmsten Land Europas zu einem der reichsten der Welt geschafft? "Jedermanns Land" spannt einen historischen Bogen vom "Kaiserschnitt" 1918 über das "Lager-Feuer" der 30er-Jahre, den "An- und Abschluss" in der Nazizeit, den Aufbau nach 1945 samt Identitätskrisen, Betonkoalitionen und Reformen unter "K. u. K" (Klaus und Kreisky), böse Buben wie Haider bis hin zu Österreich als Auffang- und Durchgangsland für Flüchtlinge aller Art. Martin Haidinger holt die vielen Gesichter des Jedermann vor den Spiegel der Geschichte - so gnadenlos wie pointenreich.
Mehr lesen
23,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Andermann, Kurt / Gallion, Nina
Reisen gehört heute zum Alltag. Mit der allergrößten Selbstverständlichkeit nutzen wir dafür Infrastrukturen wie Straßen, Brücken und Eisenbahnen oder den Schiffs- und den Luftverkehr, machen uns dabei aber von den Beschwerlichkeiten und Fährnissen des Reisens in alter Zeit kaum noch eine Vorstellung. Straßen und Wege waren in Mittelalter und Frühneuzeit zumeist unbefestigt und oft buchstäblich unwegsam. Bequeme Brücken gab es nur selten, stattdessen behalf man sich vielfach mit schaukelnden Fähren und riskanten Furten. Im Gebirge galt es, noch ganz andere Probleme zu lösen. Und überall, wo es einträglich erschien, lauerten Zollstellen, an denen Reisende und Händler zur Kasse gebeten wurden. Dieses Buch widmet sich den historischen Dimensionen eines zeitlosen Themas.
Mehr lesen
29,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Sigal, Clancy
An exuberant, careening memoir, a modern day Tom Jones, rich with the sights, sounds and people from a life led to the full in Britain and America in the 1950s, '60s and '70sAn exuberant, careening memoir, a modern day Tom Jones, rich with the sights, sounds and people from a life led to the full in Britain and America in the 1950s, '60s and '70s If Fielding's Tom Jones were alive in post-war England he might have been Clancy Sigal, the American author of this restlessly curious memoir. Honest and devious, faithful and lustful, a mass of plucky contradictions, Clancy first arrived in London in 1957. He was broke, homeless and, according to his FBI file, a dangerous 'subversive'. Over the next three decades, Clancy was to wander the soot-stained streets of London, devouring as much as life could offer him. This is the story of that time. Exuberant and irrepressibly charming, Clancy blazes with the love of a feisty city. After days spent avoiding police on the 88 bus and nights in a snug berth under Charing Cross Bridge, he arrived on Doris Lessing's doorstep. The two began a tumultuous affair that plunged Clancy into the intellectual, cultural and political world of London - and even saw him feature as Saul Green in The Golden Notebook. From the birth of the CND and his affair with Lessing, a relationship 'so open you can hear the wind howling through the cracks', to therapy with R. D. Laing and wondering whether the entire world was on acid, Clancy details it all to constantly illuminating effect. Underneath all of these encounters is the character of Clancy himself: funny, hapless, warm-hearted and a self-professed 'crazy American' who was also riddled with sexual insecurities and deep anxieties. Call it luck, charm or sheer lack of good sense, he escaped with a cracking good story.
Mehr lesen
27,80 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Czech, Hans-Jörg / Matthes, Olaf / Pelc, Ortwin
Die Novemberrevolution 1918 bedeutete eine Kehrtwende für die Geschichte Hamburgs. Sie steht für den Anfang einer modernen demokratischen Ordnung des Stadtstaates. In "Revolution! Revolution? Hamburg 1918/19", dem Buch zur gleichnamigen Sonderausstellung des Museums für Hamburgische Geschichte, wird erstmals wissenschaftlich erfasst, welche Auswirkungen die nationalen und internationalen Ereignisse am Ende des Ersten Weltkriegs auf die Freie und Hansestadt Hamburg hatten. Mit zahlreichen Originalbildern und Dokumenten der Zeit leistet das Buch einen anschaulichen Beitrag zum Verständnis der Demokratiegeschichte auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.
Mehr lesen
29,90 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!