Philosophie

22110 Treffer

Sortieren:
Medium
Verfügbarkeit
Autor
Stichwort
R. Ranisch / A. Müller / C. Hübner / N. Knoepffler
Nur wenige biotechnologische Errungenschaften der Vergangenheit haben so viel Aufmerksamkeit erregt wie das neu entwickelte Verfahren zur Genom-Editierung CRISPR/Cas9. Es verspricht weitreichende Anwendungen in der Medizin, zum Beispiel durch neue Therapieansätze oder die vorgeburtliche Korrektur von schweren Erbkrankheiten. Zunehmend wird sogar über die Möglichkeiten verbessernder Eingriffe in das menschliche Erbgut spekuliert. Doch neben diesen Potenzialen gibt die neue Technik zur Genom-Editierung auch Grund zu ernsthaften Bedenken, etwa über soziale Folgen oder hinsichtlich möglicher Eingriffsrisiken. Dies gilt umso mehr, da die Wirkung der genetischen Veränderung auch künftige Generationen betreffen kann. Der Thüringentag für Philosophie 2016 befasste sich mit diesen Herausforderungen. Mediziner, Philosophen und Juristen diskutierten die Chancen, Erwartungen und Risiken der Genom-Editierung. Der vorliegende Band versammelt die überarbeiteten und aktualisierten Beiträge der Tagung und ergänzt diese mit weiterführenden Aufsätzen.
Mehr lesen
29,80 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Smajgert, Robert
DASS es dem Menschwerden in seinen Selbstbeschreibungen von jeher um den schier unerschöpflichen Themenraum Freiheit geht, ist weder eine Randerscheinung von Zivilisationsprozessen noch erzählender Zufall, sondern der kategoriale rote Faden sowie der Kern seiner Existenz. Daran ändern auch die Standarten unmöglicher und negativer Freiheitsannahmen nichts, welche gerade dem gegenwärtigen Menschwerden so gerne strikte Grenzen verordnen, und es oberflächlich in einen Zwang blinder Natur, aber auch übermächtiger gesellschaftlicher und unbewusster psychischer Dynamiken verschmelzen. Band 5 der Reihe `Edition Freiheit versucht eine Annäherung an die hervorragende, einzigartige und unaufhebbare Rolle von Freiheit als ursprünglicher Quelle handlungsleitenden Impulsgeschehens, die sich nicht in sozialen, persönlichen oder politischen Argumentationen erschöpft, sondern - eine tiefere Wahrnehmung - auf ihre grundlegende Eigenschaft von WirklichkeitsBildung überhaupt verweist. FreiheitsGedanken erscheinen dabei nicht wie ein spezifisch evolutionäres und anthropologisches Gut, sondern wie das kognitive Abbild einer universalen Grundkonstanten von `Sein , aus der Dasein und Leben erst heraustreten; um sich im Menschwerden - in ethische und ästhetische Vorstellungen und Ideen vom `Besseren gegossen - in Wille und Wahl zu äußern. Derart zeigt sich Freiheit als aller Wirklichkeit ANFANG und ENDE!
Mehr lesen
10,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Kaiser, Benjamin
Dieser Band versammelt sechs Aufsätze junger Forscherinnen und Forscher, die die Philosophie Nietzsches von unterschiedlichen Perspektiven aus neu befragen. Die Texte leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Wieder- und Neuentdeckung der philosophischen Relevanz Nietzsches.
Mehr lesen
15,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Seggl, Franz
Wie verhalten sich Gestalt-Therapie und Systemische Therapie zueinander - sind sie Fremde oder doch Verwandte? Können die beiden psychotherapeutischen Konzeptionen auch voneinander profitieren? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das vorliegende Buch: Ausgehend von einer Skizzierung ihrer Historie, werden die beiden Therapieschulen anhand einer experimentalhermeneutischen Methode untersucht, um Übereinstimmendes, Verbindendes wie Trennendes herauszuarbeiten. Auf dieser Erkenntnisbasis lässt sich sodann Reflexionswissen für die Gestalt-Therapie gewinnen, dessen praxeologische Integration schließlich unter Bezugnahme auf konkrete Interventionsformen vorgestellt wird. Diese Studie steht damit im Geiste jener psychotherapiewissenschaftlichen Forschungsambition, die sich an der Sigmund-Freud-PrivatUniversität Wien (SFU) etabliert hat. Dem Schulenpluralismus gerecht werdend, gilt es Therapieforschung so auszurichten, dass sich parallel zu Ergebnis- und Prozessforschung auch eine innovative theorienanalytische Grundlagenforschung entfalten kann.
Mehr lesen
20,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Stephan, Paul
"Die wahre Welt haben wir abgeschafft: welche Welt blieb übrig? die scheinbare vielleicht? ... Aber nein! mit der wahren Welt haben wir auch die scheinbare abgeschafft!" Friedrich Nietzsche Nietzsches kurzer Text Wie die "wahre Welt" endlich zur Fabel wurde aus der Götzen-Dämmerung wirkt wie ein Destillat seiner mannigfaltigen Überlegungen zu dieser Thematik. Die Studie unternimmt eine detaillierte "Ent-faltung" (Benjamin) dieses Schlüsseltextes der modernen Philosophie vor dem Hintergrund seiner Rezeption im 20. Jahrhundert (u. a. durch Heidegger, Habermas, Lukács und Adorno) und arbeitet dabei einerseits ihr bis heute relevantes gesellschafts-kritisches Potential heraus, weist andererseits darauf hin, dass Nietzsches perspektivisches Wahrheitsverständnis mitnichten einen nihilistischen Relativismus impliziert, sondern im Gegenteil in einem leidenschaftlichen Plädoyer für einen radikalen Realismus mündet.
Mehr lesen
20,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Schenk, Soenke K.
Der aktuelle Kommentar von Klaus Vieweg bietet eine systematische und pazifistische Interpretation der außenpolitischen Passagen der Rechtsphilosophie von G.W.F. Hegel. Vieweg versteht Hegel so, dass Interventionen, ein internationaler Friedensbund und schließlich eine Weltrepublik die Menschheit schützen und einen können. Diese Arbeit untersucht Viewegs Vorschläge und widerspricht vehement: die Leistung Hegels liegt im Vorschlag der Mäßigung von Kriegshandlungen und Hass. Einigungsversuche wie auch Versuche pazifizierender Interventionen müssen diesen Leistungen notwendig widersprechen und ungerechte, barbarische Kriegsformen provozieren. Schlagworte: G.W.F. Hegel, Rechtsphilosophie, Theorie des Krieges, Recht im Kriege, Humanitäre Intervention, Weltrepublik, Weltfrieden.
Mehr lesen
9,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Splett, Jörg
Der Mensch wird seit Aristoteles beschrieben als jenes Lebewesen, welches den Logos d.h. das Wort hat. "Logos" aber besagt mehr und tieferes als nur ratio allein. Im geistigen Vollzug des Wortes greift der Mensch über all das hinaus, was sich zeigt, hinein in jene Tiefe, die ihm meta-physisch begegnet und die ihn vom Anderen her anspricht. In diesem An-Spruch aber begegnet mehr als nur das Wort des Anderen. Jener An-Spruch steht offen auf jene letzte Tiefe hin, in der der innerste Grund selbst begegnet.Der Mensch wird seit Aristoteles beschrieben als jenes Lebewesen, welches den Logos d.h. das Wort hat. Lateinisch sprach man verkürzt vom Menschen als animal rationale. "Logos" aber besagt mehr und tieferes als nur ratio allein. Logos steht für das Wort des Begriffs, der Rede, der Sprache. Goethes Faust sagt: "Im Anfang war der Sinn". Der Mensch ist das Wesen des Wortes. Im geistigen Vollzug des Wortes greift er über all das hinaus, was sich zeigt, hinein in jene Tiefe, die ihm meta-physisch d.h. "hinter" all den Dingen begegnet und die ihn vom Anderen her anspricht. In diesem An-Spruch aber begegnet mehr als nur das Wort des Anderen. Jener An-Spruch steht offen auf jene letzte Tiefe hin, in der der innerste Grund selbst begegnet. So lässt sich der Mensch von der Tiefe des Symbols her bestimmen (animal symbolicum), in der jene Tiefendimension aufglänzt, worin sich Gott selbst offenbart. Ein Entwurf in neun Kapiteln mit Blick auf das Symbolische als das bezeichnend Menschliche, die philosophische Deutung von Sprache und Dichtung, das Denken des Schönen (Ästhetik) und das Bedenken von Schmerz und Freude.
Mehr lesen
19,95 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Siller, Georg
Wie kaum ein anderes Gefühl ist Mitleid von Unsicherheiten geprägt: Der Begriff "Mitleid" wird widersprüchlich verwendet - aber auch das Gefühl selbst kann schwanken. Dies wirft Fragen der Angemessenheit auf. Georg Sillers genaue Lektüre Ludwig Wittgensteins zeigt, dass solche Unbestimmtheiten jedoch nicht als Defizite gesehen werden müssen: Erstens sind psychologische Begriffe in ihrer Bedeutungsvielfalt Teil unserer Lebensform und damit mehr als die Bezeichnung von Zuständen, zweitens stellt schwankendes Mitleid eine ganz eigene Haltung dar - und zwar häufig die des Respekts. Diese Perspektive ermöglicht neue Zugriffe auf Aristoteles, Nietzsche, Brecht, Arendt sowie die Neuropsychologie - und nicht zuletzt auf Wittgenstein selbst.
Mehr lesen
34,99 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Nickl, Peter / Verrone, Assunta
"Schönheit ist Freiheit in der Erscheinung", so lautet ein berühmter Satz von Friedrich Schiller. Er dachte dabei an die Natur, aber auch an die "schöne Seele" oder an "schönes Handeln". So reicht das Thema dieses Bandes über die Ästhetik im engeren Sinn hinaus und zeigt, dass Schönheit kein Luxus ist. Obwohl fragil und vergänglich und vielfach angefeindet, versöhnt und verbindet sie: niemand kann ohne sie leben. Schönheit hat noch eine andere Seite. Simone Mahrenholz und Josef Früchtl weisen auf "das gefährliche Schöne", auf die Anziehungskraft des Terrors hin. Wie Rilke das Schreckliche beim Anblick des Engels beschreibt, fordert das Schöne auch zur Reflexion auf. Reinhard Brandt bringt uns zum Mythos, zur Wette von Apoll und Marsyas und zur Rache des Gottes gegen den Pan: die Entdeckung der Schönheit der Melodie wird ihm nicht verziehen.
Mehr lesen
24,90 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Wandruszka, Boris
Es ist wissenschaftlicher Konsens, dass der Traum das Produkt des "Unbewussten" ist. Aber was ist das "Unbewusste"? Definitionsgemäß ist dieses weder einer empirischen noch einer phänomenologischen Deskription zugänglich. Die vorliegende Arbeit hat sich die Aufgabe gestellt, aus einer detaillierten und umfassenden phänomenologischen Analyse des Traumgeschehens mittels einer wissenschaftlich exakt angegebenen und durchgeführten Methode (der so genannten "reduktiv-regressiven Analyse") auf die notwendigen und wahrscheinlichen Wirkfaktoren zurückzuschließen, ohne die der Traum in seiner Phänomenalität nicht erscheinen könnte. Über diesen Umweg gelingt es im weiteren auf zwanglose Weise, die innere Natur des Unbewussten zu bestimmen und somit erstmals wissenschaftlich nachprüfbar über den Ursprung des Traums und das Wesen des ihm zugrunde liegenden Unbewussten, mithin über das Verhältnis des letzteren zum Bewusstsein genauere Aussagen zu treffen. Dabei stellt sich heraus, dass der Traum in seiner Entstehung und in seiner Gestalt nicht zureichend durch neurobiologische Faktoren, leibliche Sinnesprozesse, unbewusste (bzw. verdrängte) Triebkräfte (Freud, Adler), ein kollektives Unbewusstes (Jung) oder ein "Seinsgeschick" (Boss) erklärt werden kann, sondern auf eine wesentlich schöpferisch-geistige Potenz zurückgeht, die zwar zum Wesen der menschlichen Gesamtperson gehört, ja deren Quell ist, aber durch eine anthropologische Kluft vom empirischen Ich- bzw. Weltbewusstsein getrennt ist. An Hand vieler konkreter Träume wird die außerordentliche Vielschichtigkeit, Vielseitigkeit und Abgründigkeit des Traumgeschehens resp. des Unbewussten dargestellt, um erstens eine Revision der gängigen Theorien des Traums und des Unbewussten vorzunehmen, zweitens die menschliche Anthropologie durch eine wesenserhellende Dimension zu erweitern und drittens der therapeutischen Arbeit ein wissenschaftlich-philosophisches Fundament zu geben und einen konstruktiven, hilfreichen Horizont zu eröffnen. Im Fortgang der Studie werden die eigenen Erkenntnisse mit allen bedeutenden Traumtheorien der neueren Zeit konfrontiert und ins kritische Gespräch gebracht. Neurobiologische, leibanthropologische, tiefenpsychologische, hermeneutische und philosophische Diskurse, aber auch die Erfahrungen archaischer Kulturen werden herangezogen, um das Traumphänomen und die vielen Dimensionen des Unbewussten umfassend zu würdigen. Vor allem die kaum zu überschätzende Sinntiefe, Abgründigkeit und schöpferische Kraft des Unbewussten sollen deutlich werden und zeigen, dass der Traum der Abkömmling einer nur schwer fassbaren, kaum glaublichen und dennoch nicht zu leugnenden Wesenszwiefalt und Wesenstranszendenz des Menschen ist.
Mehr lesen
45,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!