Philosophie

21504 Treffer

Sortieren:
Medium
Verfügbarkeit
Autor
Stichwort
Gamp, Judith
Die in der Literatur geäußerte Kritik am Utilitarismus verbleibt zumeist in dem rationalistischen Rahmen, in dem auch der Utilitarismus selbst sich bewegt. Dabei muss jegliche Form von Kontingenz außen vor bleiben. Die Utilitarismuskritik der Frühromantik argumentiert aus metaphysischer Perspektive und nimmt die Grenzen des vom Verstand Erfassbaren in den Blick. Die Arbeit untersucht und vergleicht die erkenntnistheoretischen Grundlagen des klassischen Utilitarismus und Friedrich Schlegels, außerdem August Wilhelm Schlegels und Friedrich Schlegels Kritik am Utilitarismus. Beide fordern eine Emanzipation des Verstandes: Jenseits von Nützlichkeitserwägungen muss er über seine Erkenntnisgrenzen aufgeklärt werden; dies ermöglicht es dem Menschen, die Ganzheit des Lebens und einen Bezug zum unendlich Absoluten zu erfahren.
Mehr lesen
35,90 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Kotzur, Markus
Auf die Frage "Was ist Aufklärung?" antwortete Immanuel Kant 1784 mit der berühmten Definition: "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit." Und er fuhr fort: "Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Heute drängt sich die Frage auf, ob nicht die Aufklärung in westlichen Gesellschaften ihre Überzeugungskraft verloren hat. Eine Sehnsucht nach neuer Unmündigkeit bricht sich Bahn. An die Stelle von Autonomie tritt Autorität. Verschwörungstheorien werden als Welterklärung angeboten, Fakten zählen immer weniger, nicht zuletzt, weil sie durch das World Wide Web in ihrer Überkomplexität zugleich dauerpräsent sind und in virtuellen Welten sofort wieder relativiert werden. Damit umzugehen, überfordert immer mehr Menschen. Angesichts solcher Verunsicherung und Überforderung schrieb der Vorstand der Stiftung "Forschungsinstitut für Philosophie Hannover" 2017 die Preisfrage aus: "Was sollen wir tun, wenn Argumente scheitern?" Die Frage will zur Rückbesinnung auf die Aufklärung ermutigen, um Perspektiven und Konzepte gegen einen argumentationsresistenten Populismus zu entwickeln. Dabei geht es nicht einfach um die Verteidigung von Aufklärung und Vernunft, sondern auch um die Begründung handlungsleitender Formen des Umgangs mit Faktenresistenz. Wenn Argumente scheitern, sind es dann die falschen Argumente? Oder gibt es unterschiedliche Ökosysteme der Rationalität, die überhaupt erst neu zu entdecken wären? Ist mit den gescheiterten Argumenten die argumentierende Philosophie selbst am Ende?
Mehr lesen
9,90 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Abdelhamid, Michaela I.
Aufgrund der Dominanz eines ökonomistisch verengten Rationalitätsideals wird Vertrauen zunehmend als Reputationskalkül oder quasi-vertragliche Kreditbeziehung definiert. Michaela I. Abdelhamid zeigt: Was hier als "Vertrauen" bezeichnet wird, soll vielmehr der Wertschöpfung sowie der Legitimation strategischer Entscheidungen, Sanktionen und Abhängigkeitsverhältnisse dienen. Mit verständlichen Analysen und Begriffsschärfungen bietet sie die Grundlage, um die Probleme solcher Inszenierungen erkennen oder auch die Gegenstände sogenannter Vertrauenskrisen reflektieren zu können.
Mehr lesen
32,99 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Matejckova, Tereza
Oft wird gegen Hegel der Vorwurf erhoben, seine Philosophie des absoluten Geistes sei auf Kosten der Welt konzipiert. Umso auffallender ist, dass Hegel in der Phänomenologie des Geistes nahezu auf jeder Ebene auf eine Welt zu sprechen kommt. Wie ist diese Gegenwart der Welt, sogar einer Mehrzahl von Welten zu deuten? Tereza Matejcková behauptet, dass das Bewusstsein auf jeder Ebene seiner Genese ein Weltmodell entwirft, in dessen Zentrum Schlüsselbegriffe der einschlägigen Bewusstseinsgestalt stehen. Das Bewusstsein findet sich somit in einer Welt des Widerspruchs, des Lebens, des Kampfes oder der unglücklichen Entzweiung wieder. Pointe des absoluten Wissens ist nicht, dass das Bewusstsein nun die Welt aus sich selbst ableitet, sondern dass es ein der Wirklichkeit entsprechendes Weltmodell konzipiert, als dessen Widerschein es sich selbst erfasst.
Mehr lesen
69,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Rorty, Richard
Der Band versammelt drei Vorlesungen, die Richard Rorty 1993 am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien gehalten hat. Rorty entwickelt darin eine gleichermaßen eigenständige wie schlüssige Darstellung des Pragmatismus. In seinem Vorlesungszyklus liefert Richard Rorty einen Brückenschlag zwischen dem klassischen Pragmatismus Peirce'scher Prägung und den Theorien jüngerer Autoren - etwa Quines, Putnams und Davidsons. Dabei deutet Rorty den Pragmatismus als das philosophische Bemühen, unsere moralischen Auffassungen mit der Weltsicht der Biologie Darwins zu versöhnen, und zieht Parallelen zu Kants Versuch, die neuzeitliche deterministische Naturauffassung mit der Freiheit vernünftiger Wesen in Einklang zu bringen. Mit seiner Neuinterpretation schlägt Rorty vor, uns von der Vorstellung einer inneren Natur der Wirklichkeit zu verabschieden und an die Stelle des klassischen Wahrheitsanspruchs die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu setzen.
Mehr lesen
13,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Born, Marcus Andreas / Zittel, Claus
Der traditionell behauptete Gattungsunterschied von wahrheitsorientierter philosophischer Prosa und fiktionaler Literatur stellt sich nicht zuletzt dann als problematisch heraus, wenn Formen des Denkens und Erkennens aus der Betrachtung herausfallen, die sich keinem der beiden Modelle zuordnen lassen. Das Konzept der "Literarischen Denkformen" soll dazu dienen, philosophische und literarische Modi des Erkennens gleichermaßen einzufangen. Die Leitfragen der vorliegenden Analysen sind somit, ob und auf welche Weise philosophische Texte auf "dichterische" Mittel angewiesen sind und inwiefern Literatur in Philosophie umschlägt, wenn man sich denkend in sie versenkt.
Mehr lesen
59,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Buchheim, Thomas / Gerhardt, Volker / Lutz-Bachmann, Matthias
Die Zeitschrift versammelt Philosophen und Wissenschaftler um ein breitgefächertes, anspruchsvolles Forschungsprogramm. In streng ausgewählten Beiträgen werden philosophische Abhandlungen aus theoretischen und praktischen Bereichen vorgelegt sowie historische Analysen und Entdeckungen mitgeteilt. Kritische Berichte und Diskussionen bieten einen Überblick über die Tendenzen der philosophischen Entwicklung. Wichtige philosophische Neuerscheinungen werden in Buchbesprechungen vorgestellt; daneben tritt die ausführliche, kritisch-weiterführende Rezension.
Mehr lesen
44,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Williger, Andreas
In dieser Arbeit wird der Versuch unternommen, den moralischen Horizont technischer Phänomene zu bewerten und ihren ethischen Rahmen verorten. Dies geschieht anhand der Gegenüberstellung und Diskussion der Phänomene Internet und Darknet. Federführend ist dabei die Erörterung der These, ob Technik als Versprechen verstanden werden kann und wann dieses als eingelöst zu betrachten ist.
Mehr lesen
35,90 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Bauberger, Stefan
Nichts prägt das heutige Weltbild stärker als die Naturwissenschaften. Eine Reflexion auf die Ergebnisse der modernen Physik eröffnet deshalb einen aktuellen Zugang zu den klassischen Fragen der Philosophie, der viele Selbstverständlichkeiten über die Welt in Frage stellt. Die Elementarteilchenphysik führt zu einem holistischen und dynamischen Verständnis der Welt. Die Relativitätstheorie widerspricht dem intuitiven Verständnis von Raum und Zeit. In der Thermodynamik taucht die Frage nach dem Verständnis von Naturgesetzen auf. In der Quantentheorie wird die Vorstellung von einer objektiven Realität fraglich. Die moderne Kosmologie führt zu einer neuen Auffassung von Schöpfung. Die Chaostheorie trägt zum physikalischen Verständnis von Leben und seiner Einmaligkeit bei.
Mehr lesen
30,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!
Akerma, Karim
Die Vermutung, andere Welten könnten von intelligenten Wesen bewohnt sein, ist fast so alt wie das philosophische Denken auf der Erde.Außerirdische sind ein UphO, ein unbekanntes philosophisches Objekt. Im Denken der Philosophen ist das Thema extraterrestrischer Intelligenz gleichwohl seit über 2000 Jahren präsent. In diesem Buch lesen Sie, wie große Philosophen über die Bewohner anderer Welten nachdenken, was einen interessanten Seiteneinstieg ins philosophische Fragen ermöglicht. Im Schlusskapitel geht der Autor der Frage nach, ob wir Grund zum Jubel hätten, sollten wir bewohnte Planeten entdecken.
Mehr lesen
12,00 €

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich 7,95 € Versandkostenpauschale.

Hier bestellen!