Der Deutsche Apotheker Verlag

Der Deutsche Apotheker Verlag ist der größte pharmazeutische Fachverlag in Deutschland. Er versorgt Apothekerinnen, Apotheker und Pharmazeutisch-technische Assistenten in Ausbildung und Beruf umfassend mit wissenschaftlichen und Fachinformationen.

Zur Mediengruppe Deutscher Apotheker Verlag gehören die Unternehmen

Verlagsbereiche

Fachliteratur

Mit seinen pharmazeutischen Fach- und Handbüchern ist der Deutsche Apotheker Verlag der führende Fachverlag im Bereich Pharmazie in Wissenschaft und Praxis. Mehr als 950 Titel, ob Lehrbuch, Handbuch, eBook oder Loseblattsammlung in deutscher oder englischer Sprache, sind lieferbar.

Sie möchten recherchieren? Hier geht es zum Shop

Zeitschriften

Zeitschriften gehören zu den Gründungsobjekten des Deutschen Apotheker Verlages. Branchenweite Anerkennung genießen z.B. die wöchentlich erscheinende DAZ – Deutsche Apotheker Zeitung und die PTAheute. Zahlreiche Redakteure versorgen Sie mit einer aktuellen, zeitkritischen Berichterstattung mit gedruckten Ausgaben, auf Onlineportalen, per App und als Newsletter-Services.

Sie möchten einen Überblick über unsere Publikationen? Hier geht es zum Shop

Kongresse und Seminare

Die INTERPHARM gehört zu den bedeutendsten Fortbildungskongressen in der Pharmazie in Deutschland. Sie bietet Ihnen jährlich an 2-3 Tagen ein breites wissenschaftliches und berufspolitisches Programm mit Fortbildung auf höchstem Niveau. Der gleichzeitig stattfindende PTAheute-Kongress legt den Schwerpunkt auf die Beratungspraxis. Daneben bietet die INTERPHARM stets auch eine pharmazeutische Ausstellung. Sie als INTERPHARM- oder PTAheute-Kongress-Gast haben hier die Gelegenheit, sich über neue Produkte und Serviceangebote für die Apotheke zu informieren.

Ebenfalls gleichzeitig findet der Karrieretag CHANCEPharmazie statt - er richtet sich speziell an Pharmazeuten sowie PTA, die mit neuen pharmazeutischen Arbeitgebern ins Gespräch kommen und die verschiedenen Tätigkeitsfelder der teilnehmenden Unternehmen kennen lernen möchten. 

Wenn Sie sich für die Veranstaltungsangebote des Deutschen Apotheker Verlag interessieren, folgen Sie einfach den Links.

Online und Datenbanken

Der Deutsche Apotheker Verlag bietet Ihnen eine Reihe von praxisorientierten Onlinelösungen. Mit apotheken.de kann die einzelne Apotheke eine professionelle Website für ihre Kunden anbieten. JOBPHARM.de ist der umfassende pharmazeutische Stellenmarkt, dort können Sie Ihre Stellenanzeigen platzieren oder nach einem neuen Job suchen. Mit DrugBase erhalten Sie Zugriff auf fundierte pharmazeutische Informationen für den Apotheken-Alltag.

Als Studierende sind Sie bei PharmaNavi richtig. Die browserbasierte App bietet über 150 Experimente aus dem Praktikum der qualitativen anorganischen Chemie. Das Gelernte wird mit mehr als 600 Test-Fragen vertieft – die ideale Vorbereitung für das Studium.

Verlagsgeschichte

Die Mediengruppe Deutscher Apotheker Verlag mit Sitz in Stuttgart und Gerlingen hat ca. 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Angefangen hat alles 1914, als der Stuttgarter Apotheker und Chemiker Dr. Roland Schmiedel (1888–1967) die Schriftleitung der Süddeutschen Apotheker-Zeitung übernahm und 1919 das Eigentum an der Zeitschrift erwarb. 1921 gründete Schmiedel die Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (WVG) als naturwissenschaftlichen Fachbuch- und Zeitschriftenverlag.

Während des Zweiten Weltkrieges verlor Roland Schmiedel aus politischen Gründen sein Amt als pharmazeutischer und chemischer Berichterstatter beim Württembergischen Innenministerium. Außerdem entzogen ihm die Nationalsozialisten seine Lehraufträge für Pharmazeutische Gesetzeskunde sowie für Chemie und Technologie der Nahrungs- und Genussmittel an der Universität in Tübingen und an der Technischen Hochschule in Stuttgart.

Nachdem aus "kriegsbedingten Gründen" 1943 die Süddeutsche Apotheker-Zeitung und die Krankenhausapotheke (WVG) mit der Deutschen Apotheker-Zeitung in Berlin vereinigt worden waren, erhielt Schmiedel nach Kriegsende als einer der ersten Verleger in Württemberg-Baden eine Lizenz zur Herausgabe und Verbreitung von Büchern und Zeitschriften. Bereits 1946 erschien die Süddeutsche Apotheker-Zeitung wieder, außerdem die Zeitschriften Universitas und Optik und die Deutsche Lebensmittel-Rundschau. Weitere neue Zeitschriften kamen in den nächsten Jahren dazu, u.a. Deutsche Farben-Zeitschrift, Medizinische Monatsschrift, Naturwissenschaftliche Rundschau und Die Stärke.

Im Oktober 1950 erwarb Schmiedel die Verlagsrechte des früheren Deutschen Apotheker-Verlags. Der Verlag fand sein neues Domizil in Stuttgart. Jetzt bot sich auch die Gelegenheit, die Süddeutsche Apotheker-Zeitung mit der Deutschen Apotheker-Zeitung zu vereinen. Der Verlag führt seitdem den Namen Deutscher Apotheker Verlag (DAV). 1955 wurde für die beiden Verlage DAV und WVG ein eigenes Verlagsgebäude am heutigen Standort in der Birkenwaldstraße errichtet. Ein zweites Verlagsgebäude wurde 1981 in Gerlingen bezogen.

Roland Schmiedel, 1952 von der Tübinger Universität zum Honorarprofessor ernannt, starb am 6. Juli 1967 in Stuttgart. Nach seinem Tod blieb die Mediengruppe im Familienbesitz. Heute leitet der Enkel des Verlagsgründers, Rechtsanwalt Dr. Christian Rotta, zusammen mit André Caro die Mediengruppe.

Heute ist der Deutsche Apotheker Verlag der größte pharmazeutische Fachverlag in Deutschland. Er versorgt Apothekerinnen, Apotheker und Pharmazeutisch-technische Assistenten in Ausbildung und Beruf umfassend mit wissenschaftlichen und Fachinformationen. Die donnerstags erscheinende Deutsche Apotheker Zeitung (zusammen mit der montags erscheinenden Apotheker Zeitung) ist die größte Abonnementzeitschrift für Pharmazeuten in Apotheke, Industrie und Behörden. Eine noch größere Verbreitung hat die vierzehntägig erscheinende Zeitschrift für pharmazeutisch-technische Assistentinnen PTAheute. Weitere Zeitschriften des Deutschen Apotheker Verlags sind die Krankenhauspharmazie (Zeitschrift des Verbandes Deutscher Krankenhausapotheker) und die Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten. Das Programm des Deutschen Apotheker Verlags umfasst neben Zeitschriften wissenschaftliche und Fachbücher, Arzneibücher, Loseblattwerke, Datenbanken und andere elektronische Medien. Jeweils im Frühjahr wird vom Deutschen Apotheker Verlag die größte pharmazeutische Fortbildungsveranstaltung für ApothekerInnen und PTAs in Deutschland, die INTERPHARM veranstaltet.